Aufbruch in die Zukunft – Vortrag „Handelsblatt-Tagung Chemie 2024“ in Frankfurt

Für zwei Tage (18. bis 19. April 2024) hatte das Handelsblatt unter dem Motto "Chemie 2024" zu einer Konferenz nach Frankfurt geladen. Hochrangige Vertreter der deutschen chemischen Industrie waren vor Ort und haben in Vorträgen und Podiumsdiskussionen über die aktuelle Lage und mögliche Chancen für die Zukunft diskutiert.

2024-05-02T10:43:12+02:00

Chemiestandort Lülsdorf unter neuer Flagge (CHEManager)

Seit Mitte 2023 gehört der indus­trielle Standort zwischen Bonn und Köln zur International Chemical Investors Group (ICIG), mit ca. 6.200 Mitarbeitern weltweit. Aktuell werden Alkoholate in Lohnfertigung für den ehemaligen Eigentümer Evonik sowie Kali-Derivate für die zur ICIG gehörigen Vynova Group hergestellt.

2024-04-30T18:15:07+02:00

Chemiestandort Lülsdorf stellt Ausbaupläne vor (MoZ)

Große Pläne haben die beiden Geschäftsführer des Chemiepark Lülsdorf, der seit knapp einem Jahr zur International Chemical • Investors Group (ICIG) gehört. Rafael Reiser und Dr. Dirk Röttger warfen am Donnerstagnachmittag einen Blick zurück auf 1 Jahre Chemiestandort Lülsdorf. Angefangen vom Wildermann Werk bis zum letzten Eigentümer, der Evonik Industries, hat die Chemieindustrie den Standort Lülsdorf geprägt.

2024-04-30T18:15:32+02:00

Bonner General-Anzeiger: Neuer Eigentümer ICIG will dreistellige Millionensumme investieren

Der neue Eigner des früheren Chemiestandortes von Evonik in Niederkassel-Lülsdorf hat am Donnerstag seine Ausbaupläne der Öffentlichkeit vorgestellt. Die beiden Geschäftsführer Rafael Reiser und Dirk Röttger kündigten die Gründung eines Chemieparks an, in dem sich weitere Unternehmen vornehmlich aus der Branche ansiedeln sollen.

2024-05-03T14:50:23+02:00

Kölner Stadt-Anzeiger: Niederkasseler Chemiepark verbraucht so viel Energie wie eine Großstadt

Die Zahlen ähneln sich ganz zufällig: Der Niederkasseler Chemiepark, wo  vor 111 Jahren die Produktion begann, verbraucht so viel Strom wie eine Großstadt mit 111.111 Einwohnern. Hat dieses Unternehmen noch eine Zukunft im Hochpreis-Land Deutschland? Die Geschäftsführung sprach auf ihrem Empfang am Donnerstagnachmittag über Probleme und Perspektiven.

2024-05-03T14:47:35+02:00
Nach oben